Feminismus für Einsteiger: Meg Wolitzer. Das weibliche Prinzip

Meg Wolitzer setzt sich für die Rechte von Frauen im Literaturbetrieb ein. Nicht zuletzt deshalb war ich ganz heiß drauf, ihren aktuellen Roman zu lesen.

Zugegeben: anfangs fand ich die Sprache etwas spröde und hab eine Weile gebraucht, um reinzukommen. Aber dann hat es geflutscht – vor allem, weil das Thema so spannend ist. Ich glaube dies ist der erste Roman, den ich bewusst zum Thema Feminismus gelesen habe. In letzter Zeit gingen viele Sachbücher durch meine Hände und ich hab an anderer Stelle schon mal gesagt, dass ich es irgendwann etwas ermüdend fand, dass der Markt da grad so extrem boomt und deshalb zwischen den richtig empfehlenswerten Werken auch viel Scheiß aufgetaucht ist.

Wenn ein Thema in Romanform behandelt wird, ermöglicht das ja neben dem Aspekt des Unterhalten-werdens noch mal andere Zugänge der Auseinandersetzung. Wolitzer beschreibt in ihrem Text gewissermaßen zwei feministische Generationen: repräsentiert durch die über 60jährige Faith Frank, die als Ikone der Frauenbewegung der 70er gilt, und die junge Studentin Greer, die Faith auf einem Vortrag sprechen hört und daraufhin, angespornt durch ihr eigenes „Erweckungserlebnis“ (auf einer Party hat sie ein Mitstudent angegrapscht, dieser wurde in der Folge aber von jeglichen Disziplinarmaßnahmen verschont) ihren Weg als Feministin sucht. Die beiden Frauen begegnen sich wieder, als Greer ins Berufsleben einsteigt und von Faith angestellt wird, und obwohl beide auf ihre Art für Schwesternschaft und Gleichberechtigung einstehen, sind auch sie zuweilen nicht vorm (eigenen, privaten!) Scheitern an ihrer Mission gefeit.

Wolitzers Roman ist kein feministisches Manifest, keine Streitschrift. Aber es ist ein gut erzähltes Werk zum Thema, das sich unangestrengt liest und das dadurch hoffentlich auch Leute an den Feminismus heranführt und deren Interesse weckt, die bislang noch gar keine Berührungspunkte damit hatten. Und dafür find ich Literatur eben sehr wichtig, weil sie es über die Unterhaltungsebene schafft, Menschen für große Themen zu begeistern.

Meg Wolitzer. Das weibliche Prinzip
Auf Deutsch erschienen 2018 bei DuMont
Im Original unter dem Titel The Female Persusasion erschienen bei Chatto & Windus
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s