Der Female Writers Club beim Deutschen Buchpreis 2020 #Buchpreisbloggen

*Dieser Text wurde am 19.08. 2020 aktualisiert.

Jedes Jahr vergibt die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zu Beginn der Frankfurter Buchmesse den Deutschen Buchpreis an den „Roman des Jahres“. Mit diesem Preis soll internationale Aufmerksamkeit für deutschsprachige Literatur und das Medium Buch an sich geschaffen werden. Im Vorfeld können sich Verlage selbst mit ihren Titeln – auch solchen, die sich zum Zeitpunkt der Ausschreibung noch in der Produktion befinden – für den Deutschen Buchpreis bewerben. Der diesjährige Buchpreis wird am 12. Oktober 2020 verliehen.

Eine siebenköpfige Jury, die jedes Jahr neu aufgestellt wird, prüft alle eingereichten Bücher und steht dabei für eine unabhängige und kompetente Bewertung. Die Jury 2020 wird hier vorgestellt.

Zusätzlich begleitet ein Team aus Blogger*innen den Deutschen Buchpreis. Dieses Jahr gehöre ich mit dem Female Writers Club dazu und fühle mich vorfreudig, habe natürlich aber auch etwas Respekt vor der Aufgabe. Hier alle 20 Blogger*innen vorgestellt.

Am 18. August 2020 wurde die Longlist der Nominierten veröffentlicht. Diese Longlist besteht aus 20 Romanen – inzwischen wurden diese an die Buchblogger*innen verlost. Jede/r von uns hat eine Patenschaft für eines der nominierten Bücher übernommen und wird dieses im Laufe der nächsten Zeit auf ihrem/seinem Blog vorstellen. Alle Rezensionen werden außerdem auch auf dem Buchpreisblog zu finden sein.

Letztes Jahr ging der Preis an Saša Stanišić für seinen Roman Herkunft. Die darauf folgende Debatte um die Richtigkeit der kürzlich vorher erfolgten Vergabe des Literaturnobelpreises für Peter Handke hat gezeigt, wie wichtig die Vergabe solcher Auszeichnungen ist, lenken sie doch den Blick manchmal auf Unstimmigkeiten, die vorher keine große öffentliche Aufmerksamkeit bekamen. Indem Stanišić durch den Deutschen Buchpreis ein Sprachrohr gegeben wurde, konnte er eine andere Sichtweise auf den Bosnienkrieg öffentlich machen, über den auch Handke geschrieben, aber laut Stanišić vieles verklärt und falsch dargestellt hat. Wir werden sehen, was die nominierten Bücher dieses Jahr aufwirbeln oder ansprechen. Ich bin jedenfalls bereit für das Abenteuer #buchpreisbloggen2020.

Die nominierten Romane in alphabetischer Reihenfolge + Patenbuchblog:

Im Laufe der Zeit verlinke ich hier auch auf die einzelnen Rezensionen, schaut also immer mal wieder vorbei.

Helena Adler, Die Infantin trägt den Scheitel links (Jung und Jung, Februar 2020) – Wortgelüste (Nicola Kammer & Lena Stöneberg)

Birgit Birnbacher, Ich an meiner Seite (Paul Zsolnay, März 2020) – Female Writers Club

Bov Bjerg, Serpentinen (Claassen, Januar 2020) – Kaffeehaussitzer (Uwe Kalkowski)

Arno Camenisch, Goldene Jahre (Engeler, Mai 2020) – foejetong (Magdalena Beyer & Sarah Pützer)

Roman Ehrlich, Malé (S. Fischer, September 2020) – brittasbookstagram (Britta Fietzke)

Dorothee Elmiger, Aus der Zuckerfabrik (Carl Hanser, August 2020) – yasemin_liest (Yasemin Altinay)

Valerie Fritsch, Herzklappen von Johnson & Johnson (Suhrkamp, Februar 2020) – leafandliterature (Jasmin Humburg)

Thomas Hettche, Herzfaden (Kiepenheuer & Witsch, September 2020) – Masuko13 (Jacqueline Masuck)

Charles Lewinsky, Der Halbbart (Diogenes, August 2020) – booksandnotes (Frank Zabel)

Deniz Ohde, Streulicht (Suhrkamp, August 2020) – pinkfisch (Sarah Reul)

Leif Randt, Allegro Pastell (Kiepenheuer & Witsch, März 2020) – glasperlenspiel13 (Vera Lejsek)

Stephan Roiss, Triceratops (Kremayr & Scheriau, August 2020) – misspaperback (Jessica Hädecke)

Robert Seethaler, Der letzte Satz (Hanser Berlin, August 2020) – Kulturjournal Fräulein Julia (Julia Schmitz)

Eva Sichelschmidt, Bis wieder einer weint (Rowohlt Hundert Augen, Januar 2020) – KainUndAbel (Maximilan Rössner)

Anne Weber, Annette, ein Heldinnenepos (Matthes & Seitz Berlin, Februar 2020) – emilia_antonia (Emilia von Senger)

Olivia Wenzel, 1000 Serpentinen Angst (S. Fischer, März 2020) – frank.menden (Frank Menden)

Frank Witzel, Inniger Schiffbruch (Matthes & Seitz Berlin, Februar 2020) – Die lesende Käthe (Katharina Severa)

Iris Wolff, Die Unschärfe der Welt (Klett-Cotta, August 2020) – intellectures (Thomas Hummitzsch)

Jens Wonneberger, Mission Pflaumenbaum (Müry Salzmann, Oktober 2019) – Crow and Kraken (Mareike Hansen)

Christine Wunnicke, Die Dame mit der bemalten Hand (Berenberg, August 2020) – Bücherwelten (Carina Zacharias)

Allgemein

1 Comment Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: