Schlagwort: Feminismus

Blut ist dicker als Wasser. Meg Wolitzer. Das ist dein Leben

Wer diesen Blog schon länger verfolgt, weiß, wie gerne ich Meg Wolitzer lese. Ich mag ihren schnörkellosen, aber humorvollen Erzählstil und die Figuren, die sie mit Empathie, jedoch ohne Mitleid betrachtet. Wolitzer schreibt gern von Frauen, die sich in männerdominierten Bereichen behaupten müssen. So auch in Das ist dein Leben. Wir schreiben die 70er Jahre. Dottie…

Read more Blut ist dicker als Wasser. Meg Wolitzer. Das ist dein Leben

Über Listen im Kopf, Bullshit-Jobs und das Recht auf Wut. Emma. The Mental Load

VIELLEICHT KENNT DIE EINE ODER ANDERE VON EUCH DAS: BEIM BLICK IN DEN KÜHLSCHRANK FESTSTELLEN, DASS DIE BUTTER LEER IST, AUF DEM WEG ZU ZETTEL UND STIFT NOCH ZWEI HERUMLIEGENDE KLEIDUNGSSTÜCKE AUFHEBEN, DEN WÄSCHEKORB VOM EINEN ZIMMER INS ANDERE TRAGEN, ÜBERLEGEN, WANN EIN GUTER ZEITPUNKT WÄRE, UM DIE WASCHMASCHINE EINZUSCHALTEN – VOR DEM EINKAUFEN ODER…

Read more Über Listen im Kopf, Bullshit-Jobs und das Recht auf Wut. Emma. The Mental Load

Liebe in Zeiten des Konsums. Liv Strömquist. Ich fühl’s nicht.

Die schwedische Politikwissenschaftlerin Liv Strömquist ist für viele lesende Feminsti*innen sowas wie die Comic-Manifest-Queen geworden. In ihren Graphic Novels basht sie die Erzfeinde des Feminsimus — das Patriarchat und die sexistischen Strukturen unseres Gesellschaftssystems. Dabei ist sie sehr schlau und sehr lustig. Vor allem die ersten beiden Bücher, Der Ursprung und der Welt (eine Kulturgeschichte…

Read more Liebe in Zeiten des Konsums. Liv Strömquist. Ich fühl’s nicht.

A word after a word after a word is power. Margaret Atwood. The Testaments/Die Zeuginnen.

And so I step up, into the darkness within; or else the light. Als die vom Band eingespiegelte Stimme verstummt, ist es einige Augenblicke lang ruhig auf der Bühne, die eingerichtet ist wie ein Wohnzimmer, mit zwei Sesseln, einem kleinen Tisch, einer Stehlampe, Kommoden. Die Worte hallen nach. Dann tritt eine Frau aus dem angrenzenden…

Read more A word after a word after a word is power. Margaret Atwood. The Testaments/Die Zeuginnen.